Um stark geschädigte Hüftgelenke durch Prothesen zu ersetzen, stehen der modernen Hüftgelenkprothetik schonende Behandlungsmethoden zur Verfügung, die betroffenen Patient/innen auf wirksame Weise zu einer schnelleren Genesung und einer wiedergewonnenen Lebensqualität verhelfen. Dabei nutzen wir in der Emma Klinik minimal-invasive Operationstechniken wie die innovative AMIS-Methode (Anterior Minimal Invasive Surgery), die bei der Implantation von gängigen Kurz- und Langschaftsprothesen besonders schonend für Muskeln, Sehnen und Nerven sind.

Bei der AMIS-Methode erfolgt der Zugang zum Hüftgelenk von vorne statt wie bei traditionellen Operationen von der Seite. Anschließend wird das neue Hüftgelenk auf einem natürlichen Weg zwischen Muskeln und Sehnen eingesetzt, sodass die Oberschenkelmuskulatur nicht umfassend abgelöst werden muss und das Gewebe kaum geschädigt wird.

Als deutschlandweit erster Mediziner wendet Dr. med. Manfred Krieger, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in der Emma Klinik, in Kooperation mit dem GPR Gesundheits- und Pflegezentrum Rüsselsheim, das moderne OP- und Rehabilitationsverfahren “Hip in a day” an. Dank der AMIS-Methode und des Rapid Recovery-Programms haben Patient/innen weniger Schmerzen und sind unter bestimmten Voraussetzungen zuweilen so schnell wieder auf den Beinen, dass sie noch am selben Tag einer erfolgten Hüftgelenk-OP wieder nach Hause gehen können.

Erfahren Sie mehr über die vielen Vorteile der AMIS-Methode:

Zur AMIS-Methode