Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.
Suche

Aktuelles

< Vorheriger Artikel
News

Fachärzte Rhein-Main informieren über Behandlungsmethoden bei Krampfadern und Co.

Nach einer Erhebung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehören Venenleiden zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Allein in Deutschland leiden rund 32 Millionen Menschen darunter. Um darauf aufmerksam zu machen, hat LEO Pharma gemeinsam mit dem Sanitätshaus Förster zum „Aktionstag Gefäßgesundheit“ aufgerufen. Die Veranstaltung fand gestern anlässlich des Weltthrombosetages in Neu-Isenburg statt.

Viele Besucher sind in die Neu-Isenburger Hugenottenhalle gekommen, um sich über Ursachen, Risiken, Symptome und mögliche Therapien von Gefäßerkrankungen zu informieren. Auch die Fachärzte Rhein-Main, das Netzwerk der Emma Klinik, verfügen über große Erfahrung auf dem Gebiet der Venenchirurgie. An ihrem Infostand konnten Mitarbeiter des Netzwerks die vielen Fragen der Gäste beantworten und moderne Behandlungsmethoden bei Krampfadern und Co. vorstellen.
„Mein Highlight war das 6 Meter lange Venenmodell. Diese kleinen Gefäße mal so groß zu sehen war wirklich sehr interessant“, zeigte sich eine Besucherin begeistert.

Die Fachärzte Rhein-Main sind Hessens größtes interdisziplinäres Ärztenetz. Derzeit gehören 30 Fachärzte und 12 Standorte dazu. Auch in Neu-Isenburg sind die Fachärzte mit einem Standort (Robert-Koch-Straße 3) vertreten. Ihr Leistungsspektrum umfasst neben der Chirurgie, die Bereiche Orthopädie, Proktologie, Allgemeinmedizin und Gynäkologie. Alle Ärzte haben sich auf einen bestimmten Teilbereich der Medizin spezialisiert und behandeln ausschließlich in diesem. So auch die drei Venenspezialisten Dr. med. Cüneyt Arkan, Dr. med. Detlev Debertshäuser sowie Andreas B. Schmidt, die das Netzwerk mit ihrer Expertise unterstützen.