Bei einer Arthroskopie bzw. einer arthroskopischen Operation führen wir das Arthroskop über einen kleinen Schnitt in das Gelenk ein. So können wir den Gelenkinnenraum auf einem Bildschirm darstellen. Umgangssprachlich bezeichnet man einen solchen Eingriff auch als „Spiegelung“. Über einen zweiten Schnitt führen wir die Operationsinstrumente ein, mit denen wir die vorliegende Verletzung bzw. den Schaden im Gelenk unter Sicht lindern oder beheben können. Für unsere Patienten ist ein arthroskopischer Eingriff deutlich schonender als eine offene Operation. Die arthroskopische Chirurgie des Sprunggelenks kommt zum Beispiel bei einem Knorpelschaden, einem Impingement (Einklemmung) oder einer Bandverletzungen am Sprunggelenk in Betracht.