A cookie has been set to disable
Google Analytics
Search

Termine

< Previous article
Termine, Allgemein

10.04.2014: Informationsabend "Leisten- und Nabelbrüche" sowie "Schulterchirurgie" in Groß-Umstadt

Am Donnerstag, 10. April 2014, 19.00 Uhr, lädt das Netzwerk Chirurgie│Ortho-pädie Rhein-Main zu einem Informationsabend für Patienten und Angehörige in die Stadthalle nach Groß-Umstadt ein (Mehrzweckraum, Am Darmstädter Schloss 6, 64823 Groß-Umstadt). Der Viszeralchirurg und Experte für minimal-invasive Chirurgie, Dr. med. Ralph Nowak, berichtet über die Ursachen und Symptome von Leisten- und Nabelbrüchen sowie die Vorteile der schonenden minimal-invasiven Operationstechnik. Der Schulter-Spezialist, Dr. med. Detlev Grapentin, informiert über moderne Behandlungsmöglichkeiten bei Arthrose im Schultergelenk, Kalkschulter, Engpass-Syndrom und Co. Nach den Vorträgen stehen die Experten gerne für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Leisten- und Nabelbrüche zählen zu den häufigsten chirurgischen Erkrankungen überhaupt. Allein an Leistenbrüchen werden in Deutschland jährlich rund 250.000 Menschen operiert. Dank moderner, schonender Operationsverfahren wie der minimal-invasiven Methode haben Patienten nach einer Leisten- oder Nabelbruchoperation in der Regel weniger Schmerzen und sind schneller wieder auf den Beinen.

Einen Pullover anziehen, eine Tasse aus dem Schrank nehmen oder Einkaufen – für wie viele ganz alltägliche Dinge wir unsere Schulter benötigen, merken wir häufig erst, wenn die Bewegungen zur Qual werden. Die Gründe für Schulterschmerzen sind viel-fältig: Sie können ebenso die Folge von Unfällen wie von einer dauerhaften, einseitigen Belastung sein. In jedem Fall gilt: Schulterschmerzen sollten nicht „auf die leichte Schulter“ genommen werden, denn wer den Arztbesuch zu lange hinauszögert, der ris-kiert dauerhafte Bewegungseinschränkungen und Folgeschäden. Zu den häufigsten Erkrankungen der Schulter gehören die Schulterluxation, also das Auskugeln des Schultergelenks, das Engpass-Syndrom, also die Einklemmung von Sehnen, Nerven und Blutgefäßen, die sogenannte Kalkschulter sowie die Schultergelenkarthrose. Zur Behandlung der unterschiedlichen Schulter-Erkrankungen stehen heute vielfältige The-rapiemöglichkeiten zur Verfügung. Wegen des Fortschritts sowohl in der Operations- als auch in der Narkosetechnik können viele der Eingriffe an der Schulter mittlerweile ambulant durchgeführt werden, sodass sich die Patienten nach der Operation zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung erholen können.

Infokasten:
Informationsabend für Patienten und Angehörige
„Leisten- und Nabelbrüche“ und „Schulterchirurgie“
Donnerstag, 10. April 2014, 19.00 Uhr
Stadthalle Groß-Umstadt (Mehrzweckraum)
Am Darmstädter Schloss 6
64823 Groß-Umstadt
- Der Eintritt ist frei -

 
Wir sind für Sie da
 Tel.: 06182 960-0