A cookie has been set to disable
Google Analytics
Search

Aktuelles

< Previous article
News

Verbesserte Facharztversorgung in der Region: Neue Experten im Ärzte-Netz „Fachärzte Rhein-Main“

Seit Kurzem verstärken drei neue Spezialisten das Ärzte-Netzwerk „Fachärzte Rhein-Main“: Christian Grofer ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Seine Behandlungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Unfallchirurgie, konservative Orthopädie und manuelle Medizin. Christian Weichbrodt ergänzt das Team als Allgemeinchirurg. Er hat sich auf Zirkumzisionen, also Operationen an der männlichen Vorhaut, sowie die Im- und Explantation venöser Port-Katheter spezialisiert. Mit Dr. med. Annette Charlotte Hartmann, Fachärztin für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie, Notfallmedizin, ist eine Spezialistin für Viszeralchirurgie und ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet der Proktologie hinzugekommen. Sie unterstützt das Team vor allem auf dem Gebiet der Enddarm- und Hernienchirurgie.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Christian Grofer, Christian Weichbrodt und Annette Charlotte Hartmann drei äußerst kompetente und erfahrene Fachärzte für unser Netzwerk gewinnen konnten“, so Volker Heuzeroth, Geschäftsführer der Fachärzte Rhein-Main. „Mit ihnen können wir unser medizinisches Angebot noch weiter ausbauen und unseren Patienten ein noch größeres Spektrum fachärztlicher Versorgung bieten.“ Die Freude ist ganz auf der Seite der drei neuen Ärzte: „Wir schätzen uns glücklich, nun Teil eines so großen und innovativen Ärzte-Netzes zu sein. Nur so wird in Zukunft eine qualitativ-hochwertige fachärztliche Versorgung – gerade in ländlichen Regionen – möglich sein“, sind sich die drei neuen Kollegen einig.

Spezialisten kommen zu den Patienten
Die Fachärzte Rhein-Main sind ein zukunftsweisendes Modell für die fachärztliche Versorgung in städtischen und ländlichen Regionen. Das Netzwerk verfügt über zwölf Praxisstandorte im Rhein-Main-Gebiet: Dies sind Seligenstadt (Emma Klinik), Hanau, Offenbach, Groß-Umstadt, Groß-Gerau, Neu-Isenburg, Wiesbaden, Idstein, Mainz, Raunheim und Rüsselsheim. „Die Grundidee dabei ist, dass Patienten nicht weite Strecken zum Spezialisten fahren müssen. Unsere Fachärzte kommen für die Sprechstunden an die jeweiligen Standorte, sodass beispielsweise Bürger aus Groß-Umstadt von Experten aus Wiesbaden profitieren können“, erklärt Volker Heuzeroth das Modell.

Hohe Qualität im Netzwerk
Das Thema Qualität spielt in allen Fachabteilungen des Praxisnetzwerks eine zentrale Rolle. Ob Patienten oder unabhängige Institute: Die Qualität des Ärzte-Netzwerks wird regelmäßig bestätigt. „Im Rahmen der so genannten Integrierten Versorgung haben wir auch mit verschiedenen Krankenversicherungen spezielle Verträge abgeschlossen, sodass gesetzlich versicherte Patienten von Leistungen profitieren, die sonst nur Privatpatienten vorbehalten sind“, so der Geschäftsführer stolz. „Dass Krankenversicherungen mit uns in dieser Art kooperieren, attestiert uns die hohe Qualität unserer Arbeit – für manche dieser Verträge werden nämlich nur wenige Praxen im ganzen Rhein-Main-Gebiet ausgewählt.“
 
Behandlung ausschließlich durch Spezialisten
Zur hohen Qualität der Fachärzte Rhein-Main trägt ein zentraler Grundsatz des Netzwerks ganz entscheidend bei: Spezialisierung. Das bedeutet: Jeder Facharzt hat sich auf ein ganz bestimmtes Teilgebiet der Medizin spezialisiert und behandelt ausschließlich in diesem. Dabei setzen die derzeit 30 Fachärzte des Netzwerks auf moderne sowie schonende Therapieverfahren und OP-Methoden.

Kurz notiert

Christian Grofer ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Innerhalb der Orthopädie hat er sich v.a. auf die Bereiche „manuelle Therapie“ und „konservative Orthopädie“ spezialisiert. Die manuelle Therapie dient zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats. Der Name rührt daher, dass sowohl Befundaufnahme als auch Behandlung ausschließlich mit der Hand durchgeführt werden. Im Rahmen der konservativen Orthopädie werden orthopädische Krankheitsbilder in erster Linie mithilfe medikamentöser und physikalischer Methoden behandelt. Christian Grofer ist hauptsächlich an den Standorten Hanau, Offenbach, Groß-Gerau und Neu-Isenburg tätig.

Der Allgemeinchirurg Christian Weichbrodt verfügt über eine rund 15-jährige Erfahrung in der Chirurgie. Zu seinen Behandlungsschwerpunkten zählen Zirkumzisionen, also die operative Entfernung der männlichen Vorhaut, sowie die Port-Chirurgie. Im Rahmen der Port-Chirurgie werden Tumor- oder chronisch kranken Patienten sog. Ports direkt unter die Haut eingesetzt. Sie dienen dann als direkte Zugangsmöglichkeit ins Gefäßsystem für die Gabe notwendiger Medikamente. Großer Vorteil: Die Membran des Ports kann im Unterschied zur menschlichen Haut beliebig oft angestochen werden, ohne dass sich Narben bilden oder Überempfindlichkeiten auftreten. Dadurch ist die Medikamentengabe auch über einen langen Zeitraum in der Regel schmerzfrei möglich. Nach Abschluss der Therapie wird der Port explantiert. Christian Weichbrodt ist hauptsächlich an den Standorten Offenbach, Neu-Isenburg, Groß-Umstadt, Hanau und Seligenstadt tätig.

Mit Dr. med. Annette Charlotte Hartmann, Fachärztin für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie, Notfallmedizin, gewinnen die Fachärzte Rhein-Main eine weitere Viszeralchirurgin und ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet der Proktologie. Im Rahmen der Hämorrhoiden-Behandlung z.B. beherrscht sie neben den Standardtechniken auch eine ganz moderne, besonders schonende Methode zur Entfernung von Hämorrhoiden. Mit Hilfe des sogenannten Staplers wird in nur einem einzigen Schritt überschüssiges Hämorrhoidalgewebe entfernt, nach außen geglittenes wieder nach innen gezogen und an seinem ursprünglichen Platz fixiert. Dr. Hartmann ist hauptsächlich an den Standorten Groß-Umstadt, Wiesbaden, Mainz, Groß-Gerau, Raunheim, Neu-Isenburg und Idstein tätig.