Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.
Suche

Termine

< Vorheriger Termin
Termine, Allgemein, Gefäßchirurgie, Handchirurgie

17.02.2014: Infoabend "Moderne Handchirurgie" und "Krampfadern" in Wiesbaden

Am Montag, 17. Februar 2014, 19.00 Uhr, lädt das Netzwerk Chirurgie Rhein-Main zu einem Informationsabend für Patienten und Angehörige in die Katholische Pfarrgemeinde Herz-Jesu (König-Adolf-Straße 12, 65191 Wiesbaden) ein. Die Handchirurgen Dr. med. Robert Porcher und Dr. med. Konrad Haßelbacher des Netzwerks Chirurgie Rhein-Main mit Standorten in Seligenstadt, Hanau, Offenbach, Groß-Umstadt, Groß-Gerau, Neu-Isenburg und Wiesbaden (Praxis Dr. Krieger), berichten über moderne Behandlungsmöglichkeiten bei Arthrosen in Fingern und Händen, beim Karpaltunnelsyndrom, bei der Krummfingerkrankheit oder anderen Erkrankungen der Hände. Der Gefäßchirurg Dr. med. Detlev Debertshäuser berichtet über Ursachen von Krampfadern, Möglichkeiten der Vorbeugung und moderne Behandlungsmethoden. Nach den Vorträgen stehen die Experten gerne für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Menschen „begreifen“ den Großteil der Welt im wahrsten Sinne des Wortes mit ihren Händen. Ständig werden Dinge angefasst, hochgehoben oder festgehalten. Erkrankungen der Hände und Finger sind deshalb schwerwiegend für die Betroffenen und beeinträchtigen deren Alltagsleben stark. Kribbeln, Taubheitsgefühle und Schmerzen sollten deshalb ernst genommen werden. Zur Abklärung sollte ein Facharzt mit spezieller Erfahrung im Bereich der Handchirurgie aufgesucht werden, denn wenn Erkrankungen der Hände rechtzeitig erkannt und therapiert werden, besteht eine deutlich bessere Chance, nicht nur Schmerzfreiheit zu erreichen, sondern auch die Funktionsfähigkeit der Hände zu erhalten. Die unterschiedlichen Erkrankungen im Bereich der Hand können auf vielfältige Weise behandelt werden.

Krampfadern sind keinesfalls nur ein kosmetisches Problem, sondern eine ernstzunehmende Venenerkrankung. In Deutschland leidet rund ein Drittel der Bevölkerung darunter, wobei Frauen im Verhältnis dreimal häufiger betroffen sind als Männer. Erste Anzeichen für eine Venenerkrankung können schwere, müde Beine, Schwellungen, Juckreiz, Wadenkrämpfe oder starke Schmerzen sein. Zur Behandlung von Krampfadern stehen heute vielfältige schonende Verfahren zur Verfügung. Welches Verfahren gewählt wird, muss dabei von dem jeweiligen Krankheitsbild und der Verfassung des Patienten abhängig gemacht werden.

Infokasten:
Informationsabend für Patienten und Angehörige
„Moderne Handchirurgie“ und „Krampfadern innovativ und schonend behandeln“
Montag, 17. Februar 2014, 19.00 Uhr
Katholische Pfarrgemeinde Herz-Jesu
König-Adolf-Straße 12
65191 Wiesbaden
- Der Eintritt ist frei -

 
Wir sind für Sie da
 Tel.: 06182 960-0