Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.
Suche

Proktologie

Leitende Ärzte

Dr. med. Cüneyt Arkan

Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie

mehr

Dr. med. Cüneyt Arkan verfügt über eine 30jährige Erfahrung als Chirurg. Sein Spezialgebiet ist die Varizenchirurgie, also die Behandlung von Krampfadern.

Innerhalb der Krampfadernbehandlung sind seine Spezialgebiete:


Weitere Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Hernienchirurgie
  • Dickdarmdiagnostik
  • Enddarmchirurgie

Dr. med. Ralph Nowak

Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und Proktologie, Schwerpunkt: minimal-invasive Chirurgie

mehr

Dr. med. Ralph Nowak ist ausgewiesener Experte für die so genannte "Schlüsselloch"-Chirurgie. Bei der "Schlüsselloch"-Chirurgie wird komplett auf große Hautschnitte verzichtet. Bei Eingriffen im Bauchraum arbeitet der Chirurg unter Sichtkontrolle einer am Nabel eingeführten Minikamera. So können sowohl Gallen- als auch Blinddarmoperationen durchgeführt werden. Bei der minimal-invasiven Operation eines Leistenbruchs wird dieser mit einem Netz von innen dauerhaft verschlossen und die Leiste damit verstärkt. Patienten haben so weniger Schmerzen und sind schneller wieder mobil und belastbar.

Seine Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Minimal-invasive Chirurgie („Schlüsselloch-Chirurgie“), speziell: Leistenbrüche
  • Ambulante allgemeine Chirurgie (Hauttumore, Entzündungen, Phimosen etc.)
  • Port-Implantation (-Entfernung)
  • Proktologie (u.a. Hämorrhoiden, Fisteln)
  • Endoskopien (Magen- (Gastroskopie) und Darmspiegelung (Koloskopie))
  • Varizenchirurgie

Dr. med. Detlev Debertshäuser

Facharzt für Chirurgie, Gefäß- und Viszeralchirurgie, Varizenchirurgie, Proktologie

mehr

Dr. med. Detlev Debertshäuser ist ausgewiesener Experte im Bereich der Gefäß- und Viszeralchirurgie. Sein Spezialgebiet ist die Varizenchirurgie, also die Behandlung von Krampfadern.

Innerhalb der Krampfadernbehandlung sind seine Spezialgebiete:


Weitere Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Hernienchirurgie (operative Behandlung von Leistenbrüchen)
  • Proktologie- und Enddarmchirurgie

Dr. med. Peter Appel

Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie

mehr

Seine Spezialgebiete sind die Behandlung von Dickdarm- und Enddarmerkrankungen, die Chirurgie von Bauchwandbrüchen, minimal-invasive Chirurgie sowie Kinderchirurgie.

Seine Behandlungsschwerpunkte im Detail sind:

  • Leisten- und Bauchwandbrüche (konventionell und minimal-invasiv)
  • Hämorrhoiden, Analfisteln und Enddarmerkrankungen
  • Darmoperationen
  • Darmspiegelungen (auch Krebsvorsorge)
  • Entfernung von Gallenblase und Blinddarm
  • Krampfaderbehandlung
  • Kinderchirurgie
  • Allgemeine Chirurgie, Entfernung von Weichteiltumoren, Phimosen etc.

    Christian Weichbrodt

    Facharzt für Allgemeinchirurgie

     

    mehr

    Christian Weichbrodt verfügt über eine rund 15-jährige Erfahrung in der Chirurgie.

    Seine Behandlungsschwerpunkte sind:

    • Circumcision
    • Port-Chirurgie
    • Oberflächen- und Weichteil-Chirurgie
    • Hernien-Chirurgie
    • Coloproctologie

    Unser Behandlungsspektrum

    Quelle: Fotolia

    Hämorrhoiden

    Probleme mit Hämorrhoiden sind eine weit verbreitete Erkrankung. Nach Expertenmeinung leidet die Hälfte aller Menschen über 50 Jahren unter Hämorrhoiden oder hat bereits Probleme damit gehabt. Hämorrhoiden können aber auch schon in jüngeren Jahren auftreten und betreffen Frauen wie Männer gleichermaßen. Hämorrhoiden sind eine Vergrößerung des Schwellkörpers am After, der ein natürlicher Bestandteil des Analbereichs ist und die Muskulatur beim Ausscheidungsprozess unterstützt. Sie sitzen im Übergangsbereich des Mastdarms zum Enddarm. Erst bei Beschwerden spricht man von einem Hämorrhoidalleiden. Zu den Beschwerden zählen schmerzlose Blutungen, Juckreiz und Nässen am After. Zur Behandlung von Hämorrhoiden setzen wir unterschiedliche moderne Behandlungsmethoden ein, z.B. Veröden, Abbinden und operatives Entfernen der Hämorrhoiden oder das moderne, schonende Verfahren durch einen Stapler (Klammernahtgerät). Diese Verfahren werden individuell mit dem Patienten erörtert und stadiengerecht eingesetzt.

    Analfistel

    Eine Analfistel ist eine krankhafte, röhrenförmige Verbindung, die sich im Gewebe zwischen der äußeren Afterregion und dem Afterkanal erstreckt. Häufig ist sie die Folge eines Analabszesses. Aber auch Diabetes mellitus und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa können Ursache für eine Analfistel sein. Bei einer Analfistel klagen Betroffene hauptsächlich über Schmerzen in der Afterregion, insbesondere nach dem Stuhlgang. Außerdem kann es zu Afterjucken und Stuhlinkontinenz kommen. Falls die Fistel anfängt zu bluten, kann das zu erheblichen Schmerzen führen, da sich die Blutung nicht so einfach stoppen lässt. Eine Entzündung ist dann wahrscheinlich.

    Die Behandlung einer Analfistel erfolgt in der Emma Klinik operativ. In den meisten Fällen empfehlen wir eine Spaltung der Fistel. 95 Prozent der Patienten kann allein damit geholfen werden.

    Steißbeinfistel

    Eine Steißbeinfistel ist ein Hohlraum zwischen Steißbein und Afterrand, der eine Öffnung nach außen besitzt. Steißbeinfisteln entstehen durch Einwachsen von Haaren und Außenhaut. Ebenfalls förderlich ist langes Sitzen. Steißbeinfisteln können aber auch auf eine angeborene „Missbildung“ aus der Embryonalzeit zurückzuführen sein und durch eine nicht verschlossene Öffnung am Ende eines „Nervenrohres“ zwischen dem Steißbein und dem Afterrand entstehen. Häufig verursachen Steißbeinfisteln nur geringe oder gar keine Beschwerden. Entzündet sich der Befund allerdings, so kommt es zu Schmerzen und Rötung. Die Entzündung hält sich oft hartnäckig oder tritt immer wieder auf.

    Auch die Behandlung einer Steißbeinfistel erfolgt in der Emma Klinik dann chirurgisch. Bei der klassischen OP wird zunächst der Fistelkanal mit einer blauen Lösung eingefärbt, anschließend das Fistelgewebe großzügig entfernt. Der Hohlraum wird daraufhin nochmals untersucht, um sicher zu gehen, dass alles entdeckt und entfernt wurde. Anschließend wird die Wunde vernäht und mit einem speziellen „Kleber“ versiegelt.

    Analfissuren

    Eine Analfissur ist ein schmerzhafter Einriss der Haut- oder Schleimhaut des Afters. Stechender Schmerz während und anhaltendes Brennen nach dem Stuhlgang, Verstopfung sowie Blutauflagerungen sind typische Symptome. Mögliche Ursachen einer Analfissur sind zu harter Stuhlgang und zu festes Pressen beim Stuhlgang. Auch Hämorrhoiden oder langanhaltender Durchfall können zu Schäden an der Analschleimhaut führen und Ursachen einer Fissur sein.

    In den meisten Fällen handelt es sich um eine akute Analfissur, die sich mit Salben und stuhlregulierenden Maßnahmen behandeln lässt. Ist das Leiden chronisch, kann eine Analfissur-Operation notwendig werden. Dabei werden die Analfissur und das umgebende Narbengewebe vollständig entfernt.

    Inkontinenz

    Unter der Stuhlinkontinenz versteht man im Allgemeinen die Unfähigkeit, seinen Stuhlabgang oder Winde willkürlich zurückzuhalten. Sie betrifft Menschen aller Altersgruppen, kommt aber häufiger bei älteren Menschen vor. Falls konservative Maßnahmen keinen Erfolg bringen oder bereits eine schwere Stuhlinkontinenz vorliegt, können operative Maßnahmen dabei helfen, den Betroffenen ein Stück Lebensqualität zurückzugeben.

    Quelle: Fotolia

    Darmspiegelungen, z.B. zur Krebsvorsorge

    Darmspiegelungen können dazu beitragen, Polypen oder entzündliche Veränderungen, aus denen sich eine Krebserkrankung entwickeln kann, möglichst frühzeitig zu erkennen und gleichzeitig zu entfernen. Gut zu wissen: Unsere chirurgische Gemeinschaftspraxis ist als Zentrum für die Durchführung von Vorsorge-Untersuchungen zertifiziert.

    Ihr Plus

    In unserer Praxis kommen neben den bewährten Standardmethoden auch moderne, schonende Verfahren zum Einsatz. So können z.B. Hämorrhoiden mit Hilfe eines Staplers (Klammernahtgerät) nahezu schmerzlos und ohne offene Wunde behandelt werden. Unseren erfahrenen Fachärzten liegt ein persönlicher, diskreter Umgang mit ihren Patienten am Herzen.

    Ein weiteres Plus für unsere Patienten ist ein innovatives Kooperationsprojekt mit dem Krankenhaus und Darmzentrum Frankfurt Nordwest. Im Rahmen dieser Kooperation ist das Team von Prof. Dr. med. Thomas W. Kraus, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimal Invasive Chirurgie am Krankenhaus Frankfurt Nordwest und Leiter des Darmzentrums Frankfurt Nordwest, auch an der Emma Klinik in Seligenstadt tätig.

     
    Enddarmchirurgie
    Videos
    Hier finden Sie informative Videos aus dem Fachbereich Proktologie.
    Wir sind für Sie da
     Tel.: 06182 960-0

    Informationsmaterialien

    Hier können Sie sich unsere aktuellen Informationsmaterialien als PDFs herunterladen.

    Flyer "Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main"

    Schreiben Sie uns

    Sie haben weitergehende Fragen zu unserem Leistungsspektrum? Dann können Sie uns gerne eine Email schicken.

    infoemma-klinik.de