Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.
Suche

Aktuelles

< Vorheriger Artikel
News

Rund 40 Besucher kommen zur Informationsveranstaltung der Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main

Am vergangenen Montag lud das Ärzte-Netzwerk Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main zu einem Informationsabend in die Hugenottenhalle nach Neu-Isenburg ein. Mit rund 40 Interessierten war die Veranstaltung wieder gut besucht. Dr. med. Eckhard Brüning, Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Sportmedizin sowie zertifizierter Fußchirurg (GFFC), berichtete über moderne Behandlungsmöglichkeiten bei Fußerkrankungen wie Hallux valgus, Arthrose im Großzehengrundgelenk, Hammerzehen oder Fersenbeschwerden. Im Anschluss daran informierte Dr. med. Ralph Nowak, Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie mit Schwerpunkt minimal-invasive Chirurgie, über die Ursachen und Symptome von Leisten- und Nabelbrüchen sowie die Vorteile der minimal-invasiven Operationstechnik. Nach den Vorträgen nutzten die Besucher die Möglichkeit den Experten zahlreiche Fragen zu stellen, die die beiden Ärzte gerne beantworteten. „Wir freuen uns über das große Interesse“, so die beiden Ärzten.

Im Rahmen des Informationsabends stellten die Fachärzte auch das Netzwerk Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main vor, das mittlerweile mit über 20 Spezialisten an 10 Standorten im Rhein-Main-Gebiet vertreten ist. „Neben unseren Spezialgebieten haben wir unter anderem auch Spezialisten zu den Schwerpunkten Handchirurgie, Gelenkersatz und Orthopädie“, erklärte Dr. Brüning. Aber auch Erkrankungen des Enddarms sowie der Gefäß-, Oberflächen- und Wirbelsäulenchirurgie werden behandelt. „Das A und O bei uns ist die Spezialisierung – jeder Arzt behandelt jeweils in einem bestimmten Teilbereich der Medizin und ist damit auf seinem Spezialgebiet Experte mit großen Erfahrungswerten.“

Grundsätzlich setzen die Ärzte des Netzwerks auf moderne und schonende Verfahren. „Beispielsweise operieren wir Leistenbrüche vorrangig minimal-invasiv, also quasi durch das Schlüsselloch. Für den Patienten heißt das: deutlich kleinere Hautschnitte und eine schnellere Genesung.“ Eine wichtige Rolle spielt im Ärzte-Netz auch das Thema Qualität. Dies bestätigen Patienten und unabhängige Institute regelmäßig. „Beispielsweise haben wir im Rahmen der sogenannten Integrierten Versorgung auch mit verschiedenen Krankenversicherungen spezielle Verträge abgeschlossen, sodass gesetzlich versicherte Patienten Leistungen erhalten, die sonst nur Privatpatienten vorbehalten sind“, erklärte Dr. Nowak. Diese Art der Kooperation mit verschiedenen Krankenversicherungen attestiert die hohe Qualität der Arbeit. „Für manche dieser Verträge werden nämlich nur wenige Praxen im ganzen Rhein-Main-Gebiet ausgewählt“, so die Ärzte.

Nächster Informationsabend
Die Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main informiert regelmäßig über verschiedene Erkrankungen, Ursachen, Symptome und schonende Behandlungsmethoden. Der nächste Informationsabend zu den Themen „Hüft- und Kniearthrose“ sowie „Gallensteine“ findet am Dienstag, 3. März 2015, 19 Uhr, in Offenbach statt (Ostpol Gründercampus, Quartiersaal, Hermann-Steinhäuser-Str. 43–47, 63065 Offenbach). Informationen dazu erhalten Interessierte vorab unter: www.chirurgie-rhein-main.de.