Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.
Suche

Aktuelles

< Vorheriger Artikel
News

Rund 100 Besucher folgen der Einladung der Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main nach Seligenstadt

Anfang der Woche fanden gleich zwei Informationsabende der Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main in Seligenstadt statt: Am Montag referierte Dr. med. Detlev Grapentin, Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, in der Emma Klinik über das Thema „Der schmerzende Arm“. Mit Dr. med. Götz Hanebuth, Facharzt für Chirurgie, Handchirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie, Notfallmedizin, European Diploma in Handsurgery, referierte anschließend ein neuer Experte im Netzwerk, der sich auf die Fachbereiche Handchirurgie und Plastisch-rekonstruktive Chirurgie spezialisiert hat. Im Besonderen stellte er schonende Behandlungsmethoden für Nerveneinengungen an Arm und Hand vor. Einen Tag später, am Dienstag, informierte Ralf Dörrhöfer, Facharzt für Traumatologie, Orthopädie und Chirurgie, spezielle Unfallchirurgie, im VITA NOVA Fitness- und Rückenzentrum über das Thema „Hüft- und Kniearthrose: Knochen- und muskelschonend behandeln“. Die Resonanz zu beiden Informationsabenden war sehr positiv: Insgesamt kamen rund 100 Besucher. Sie nutzten die Möglichkeit, zahlreiche Fragen an die Experten zu stellen, die die Referenten gerne beantworteten.

Im Rahmen der Informationsabende stellten die Fachärzte auch das Netzwerk Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main vor, das mittlerweile mit über 20 Spezialisten an 11 Standorten im Rhein-Main-Gebiet vertreten ist. „Neben unseren Spezialgebieten haben wir unter anderem auch Spezialisten zu den Schwerpunkten Fußchirurgie, Erkrankungen des Enddarms sowie der Gefäß-, Oberflächen- und Wirbelsäulenchirurgie“, erklärte Dr. Grapentin am Montag. „Das A und O bei uns ist die Spezialisierung – jeder Arzt behandelt jeweils in einem bestimmten Teilbereich der Medizin und ist damit auf seinem Spezialgebiet Experte mit großen Erfahrungswerten.“

Grundsätzlich setzen die Ärzte des Netzwerks auf moderne und schonende Verfahren. „Ist ein Gelenkersatz erforderlich nutzen wir eine äußerst schonende Operationstechnik, bei der weder Muskeln noch Sehnen durchtrennt werden müssen“, so Ralf Dörrhöfer. Eine wichtige Rolle spielt im Ärzte-Netz auch das Thema Qualität. Dies bestätigen Patienten und unabhängige Institute regelmäßig.

Nächste Informationsabende in Seligenstadt:
Das Netzwerk Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main informiert regelmäßig über verschiedene Erkrankungen, Ursachen, Symptome und schonende Behandlungsmethoden. Im Mai sind zwei weitere Informationsabende in der Seligenstädter Emma Klinik geplant: Am Dienstag, 12. Mai 2015 informiert Dr. med. Ralph Nowak über das Thema „Leisten- und Nabelbrüche: Ursachen - Symptome - schonende OP-Methoden“. Am Mittwoch, 20. Mai 2015, referiert Dr. med. Konrad Haßelbacher zum Thema „Moderne Handchirurgie“. Das Netzwerk lädt alle Interessierten herzlich dazu ein. Weitere Informationen sind erhältlich unter: www.chirurgie-rhein-main.de oder www.emma-klinik.de

 
Wir sind für Sie da
 Tel.: 06182 960-0