Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.
Suche

Aktuelles

< Vorheriger Artikel
News

Positive Resonanz zur Informationsveranstaltung im GPR Klinikum in Rüsselsheim

Am vergangenen  Freitag fand eine Informationsveranstaltung für Patienten und Angehörige in Rüsselsheim statt. Mehr als 100 Besucher sind der Einladung ins GPR Gesundheits- und Pflegezentrum gefolgt. Dr. med. Manfred Krieger, Endoprothetik-Spezialist im Netzwerk Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main und einer der leitenden Ärzte der Orthopädischen Klinik im GPR Klinikum, berichtete über das Thema „Muskelschonende OP-Technik und Schmerzbehandlung bei Gelenkersatz“. Im Anschluss daran referierte Julia Krug, stellvertretende therapeutische Leiterin des GPR Therapiezentrums PhysioFit, über die auf die Operation folgende Physiotherapie im Rahmen des Rapid Recovery Programms. Anschließend führte Dr. Krieger im Rahmen eines Workshops eine OP-Demonstration an einem Kunstknochen vor. Die Resonanz war sehr positiv: Die Besucher stellten zahlreiche Fragen, die die Experten gerne und ausführlich beantworten. „Wir freuen uns über das große Interesse der Besucher – das zeigt, dass das Thema viele Menschen bewegt“, so Dr. Krieger.

Arthrose ist eine Volkskrankheit. Allein in Deutschland leiden rund 20 Millionen Menschen daran. Besonders häufig tritt sie an Knie- und Hüftgelenken auf. Zur Behandlung einer Knie- und Hüftarthrose stehen je nach Stadium unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Ist ein Gelenkersatz erforderlich, setzt Dr. Krieger auf eine äußerst schonende Operationstechnik, bei der sowohl die Muskeln als auch umliegende Sehnen und Nerven geschont werden. Die Patienten haben dabei in der Regel weniger Schmerzen, weniger Krafteinbußen und sind schneller wieder fit.

Mit „Rasche Genesung“ lässt sich das „Rapid Recovery“-Programm übersetzen und genau das soll für Patienten des GPR Klinikums erreicht werden: Rundumversorgung durch ein interdisziplinäres Behandlungsteam und ein festgelegter Behandlungsablauf kommen zur Anwendung. Ziel des Programms ist es, die Patienten vor, während und nach der OP optimal zu betreuen, und den operativen Eingriff sowie die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt bestmöglich vorzubereiten. Durch die aktive Einbindung des Patienten lernen diese auch, wie sie mithelfen können, nach der Operation bald wieder fit in ihren Alltag starten zu können.

Nächste Informationsabende:
Das Netzwerk Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main informiert regelmäßig über verschiedene Erkrankungen, Ursachen, Symptome und schonende Behandlungsmethoden. Im Mai sind drei weitere Informationsabende geplant: In der Seligenstädter Emma Klinik informiert am Dienstag, 12. Mai 2015, Dr. med. Ralph Nowak über das Thema „Leisten- und Nabelbrüche“, und am Mittwoch, 20. Mai 2015, Dr. med. Konrad Haßelbacher über „Moderne Handchirurgie“. In Groß-Umstadt findet am Dienstag, 19. Mai 2015, ein Informationsabend zu den Themen „Leisten- und Nabelbrüche“ sowie Erkrankungen der Schulter statt. Das Netzwerk lädt alle Interessierten herzlich dazu ein. Weitere Informationen sind vorab erhältlich unter: www.chirurgie-rhein-main.de oder www.emma-klinik.de.