Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.
Suche

Termine

< Vorheriger Termin
Termine, Endoprothetik, Orthopädische Chirurgie

LANGEN: Informationsabend zu „Fußerkrankungen“ sowie „Hüft- und Kniearthrose“ am 2. Dezember 2015

Am Mittwoch, 2. Dezember 2015, 19.00 Uhr, lädt die Chirurgie | Orthopädie Rhein-Main zu einem Informationsabend für Patienten und Angehörige in die Neue Stadthalle Langen ein (Südliche Ringstraße 77, 63225 Langen). Dr. med. Eckhard Brüning, Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Sportmedizin sowie zertifizierter Fußchirurg (GFFC), berichtet über moderne Behandlungsmöglichkeiten bei Hallux valgus, Arthrose im Großzehengrund-gelenk, Hammerzehen, schmerzenden Schwielen und Fersenbeschwerden. Anschließend informieren die beiden Endoprothetik-Spezialisten Dr. med. Manfred Krieger, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle orthopädische Chirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie, und Ralf Dörrhöfer, Facharzt für Traumatologie, Orthopädie und Chirurgie, spezielle Unfallchirurgie, über das Thema „Hüft- und Kniearthrose: Knochen- und muskelschonend behandeln“. Gerne stehen die Experten nach den Vorträgen für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Fußerkrankungen können das Gehen nachhaltig behindern und dauerhafte Schmerzen verursachen. Zu den häufigsten Fußerkrankungen zählen der so genannte Hallux valgus sowie Verschleißerscheinungen des Großzehengrundgelenks. Aber auch schmerzende Schwielen oder Fersenbeschwerden können jeden Schritt zur Qual machen. Damit die Funktionalität der Füße trotz einer Erkrankung möglichst erhalten bzw. wiederhergestellt werden kann, ist es wichtig, dass Patienten ihre Beschwerden möglichst frühzeitig von einem Facharzt mit Spezialisierung in der Fußchirurgie abklären lassen. Zur Behandlung der unterschiedlichen Erkrankungen an Füßen und Zehen stehen heute vielfältige Therapiemöglichkeiten zur Verfügung.

Arthrose ist eine Volkskrankheit. Allein in Deutschland leiden rund 20 Millionen Menschen daran. Besonders häufig tritt sie an Knie- und Hüftgelenken auf. Zur Behandlung einer Knie- oder Hüftarthrose stehen je nach Stadium unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Ist ein Gelenkersatz erforderlich, setzt die Chirurgie│Orthopädie Rhein-Main auf eine äußerst schonende Operationstechnik. Dadurch werden sowohl die Muskeln als auch umliegende Sehnen und Nerven geschont. Die Patienten haben dabei in der Regel weniger Schmerzen, weniger Krafteinbußen und sind schneller wieder fit.

Infokasten:
Informationsabend für Patienten und Angehörige
„Fußerkrankungen: Moderne Behandlungsmethoden unterschiedlicher Krankheitsbilder“
„Hüft- und Kniearthrose: Knochen- und muskelschonend behandeln“
Mittwoch, 2. Dezember 2015, 19.00 Uhr
Neue Stadthalle Langen
Tagungsraum 2 (UG)
Südliche Ringstraße 77, 63225 Langen
– Der Eintritt ist frei –


 
Wir sind für Sie da
 Tel.: 06182 960-0