Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.
Suche

Termine

< Vorheriger Termin
Termine, Gefäßchirurgie, Endoprothetik

GROß-GERAU: Am 26.02.2015 findet ein kostenloser Informationsabend zu den Themen „Krampfadern", „Veränderungen an Haut- und Gewebe" und „Hüft- und Kniearthrose" statt

Am Donnerstag, 26. Februar 2015, 19.00 Uhr, lädt das Netzwerk Chirurgie│Orthopädie Rhein-Main, mit Standorten u.a. in Groß-Gerau, zu einem Informationsabend für Patienten und Angehörige in das Hotel Adler (Frankfurter Str. 11) nach Groß-Gerau ein. Der Krampfader-Spezialist Dr. med. Detlev Debertshäuser, Facharzt für Gefäß- und Viszeralchirurgie, Varizenchirurgie, referiert über Ursachen von Krampfadern, Möglichkeiten der Vorbeugung und moderne Behandlungsmethoden. Dr. med. Christoph Jungheim, Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, informiert im Anschluss über schonende OP-Verfahren bei Veränderungen an Haut und Gewebe. Über das Thema „Hüft- und Kniearthrose muskel- und knochenschonend behandeln“ berichtet daran anschließend Dr. med. Manfred Krieger, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle orthopädische Chirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie. Nach den Vorträgen stehen die Experten gerne für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Krampfadern sind keinesfalls nur ein kosmetisches Problem, sondern eine ernstzunehmende Venenerkrankung. In Deutschland leidet rund ein Drittel der Bevölkerung darunter, wobei Frauen im Verhältnis dreimal häufiger betroffen sind als Männer. Erste Anzeichen für eine Venenerkrankung können schwere, müde Beine, Schwellungen, Juckreiz, Wadenkrämpfe oder starke Schmerzen sein. Zur Behandlung von Krampfadern stehen heute vielfältige schonende Verfahren zur Verfügung. Welches Verfahren gewählt wird, muss dabei von dem jeweiligen Krankheitsbild und der Verfassung des Patienten abhängig gemacht werden.

Die Haut ist nicht nur das größte Organ des menschlichen Körpers – sie ist aufgrund ihrer verschiedenen Schichten und Gewebetypen ebenso komplex. Kommt es zu Veänderungen von Haut und Gewebe, sollten diese von einem spezialisierten Facharzt abgeklärt werden. Beispielsweise können sich Abszesse, Tumore oder Lipome, also gutartige Verdickungen aus Fettzellen, in tieferen Hautschichten und im Muskel-, Binde- oder Fettgewebe bilden. Ist es aus medizinischer Sicht notwendig, sie zu entfernen, erfolgt dies in der Regel operativ. Je nach Lage und Art der Veränderung, stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung.

Arthrose ist eine Volkskrankheit. Allein in Deutschland leiden rund 20 Millionen Menschen daran. Besonders häufig tritt sie an Hüft- und Kniegelenken auf. Zur Behandlung einer Knie- und Hüftarthrose stehen je nach Stadium unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Ist ein Gelenkersatz erforderlich, setzt die Chirurgie I Orthopädie Rhein-Main auf eine äußerst schonende Operationstechnik, bei der weder Muskeln noch Sehnen durchtrennt werden müssen. Die Patienten haben dabei in der Regel weniger Schmerzen, weniger Krafteinbußen und sind schneller wieder fit.

Infokasten:
Informationsabend für Patienten und Angehörige
Donnerstag, 26. Februar 2015, 19 Uhr
Hotel Adler
Frankfurter Str. 11
64521 Groß-Gerau
- Der Eintritt ist frei –

Vortragsthemen:
•    Krampfadern innovativ und schonend behandeln
•    Veränderungen an Haut- und Gewebe: operative Verfahren
•    Hüft- und Kniearthrose muskel- und knochenschonend behandeln

 
Wir sind für Sie da
 Tel.: 06182 960-0