Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.
Suche

Aktuelles

< Vorheriger Artikel
News

Fachärzte Rhein-Main und Anästhesie Rhein-Main: Nach Facharztpraxis nun auch Praxisklinik im KOMM eröffnet

Im Juli 2016 haben die Fachärzte Rhein-Main, das Netzwerk der Emma Klinik, ihre beiden bisherigen Offenbacher Standorte in der Ziegelstraße 33 und im Stadthof 1 zusammengeführt und im KOMM neu eröffnet. Auf rund 250 Quadratmetern können sich dort seither Patienten mit Beschwerden unter anderem an Händen, Füßen, Knien und Schultern, mit Krampfadern, Hämorrhoiden oder Leisten- und Nabelbrüchen behandeln lassen.

Seit September ist nun auch die Praxisklinik, die das Netzwerk in Kooperation mit der Anästhesie-Rhein-Main ebenfalls im KOMM gebaut hat, fertiggestellt. „Wir freuen uns sehr, dass wir am neuen Praxisstandort unsere Patienten nun nicht mehr nur untersuchen, sondern, falls nötig, auch ohne lange Wege und Wartezeiten operieren können“, betonen Volker Heuzeroth, Geschäftsführer der Fachärzte Rhein-Main, sowie Dr. Thomas Wiederspahn-Wilz, geschäftsführender Gesellschafter der Anästhesie Rhein-Main.

„Die technische Ausstattung der neuen Praxisklinik entspricht höchsten Anforderungen“, so Dr. med. Thomas Wiederspahn-Wilz. Der Operationssaal verfügt über Reinraum-Lüftungstechnik mit Feinfiltern und dreifach gefilterter Luft, eine Kühlung sowie eine Endoskopie-Abteilung mit hochmodernen Operations- sowie allen erforderlichen Reinigungs- und Desinfektionsgeräten.

„Neben neuester Technik ist uns beim Bau der Praxisklinik aber auch die Atmosphäre enorm wichtig gewesen“, ergänzt Volker Heuzeroth. „Wir wollen, dass sich unsere Patienten wohl fühlen, denn das ist eine nicht zu unterschätzende Komponente beim Heilungsverlauf. Deshalb erstrahlt die Inneneinrichtung in hellen und freundlichen Farben. Außerdem wird der Innenhof zu einer grünen Oase.“

Ambulante Operationen liegen im Trend

„Der Trend zu ambulanten Operationen, wie wir sie in der Praxisklinik durchführen, wird immer stärker. Seit 2002 hat sich die Zahl bundesweit verdreifacht“, weiß Dr. Wiederspahn-Wilz. Dank des medizinischen Fortschritts in der Narkose- und Operationstechnik können sich Patienten heutzutage nach einer Operation zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung erholen. Das wirkt sich positiv auf den Heilungsprozess aus und senkt das Infektionsrisiko mit Krankenhauskeimen.